7 Fragen an ... Werk/Leben von Jeanette Winterson

Online
Typ
Vortrag und Diskussion
Text

Dies ist eine Reihe, welche Leben und Werk von Klassiker*innen der queer-feministischen Theorie auf niedrigschwellige und kurzweilige Art und Weise vorstellen und diskutieren will. Alle dürfen die Fragen mitbringen, die sie schon immer mal stellen wollten. Aber Achtung – es dürfen insgesamt nur 7 Fragen sein! Die geschlechterforschende Medienwissenschaftlerin Franziska Rauchut wird durch den Abend führen und die Diskussion leiten.

Bisher gab es schon Fragen an das Werk/Leben von Simone de Beauvoir, Adrienne Rich, Judith Butler, bell hooks, Virginia Woolf, Monique Wittig, Adrienne Rich, Octavia E. Butler, Sappho, Cherríe Moraga und Eve Kosofsky Sedgwick.

Nun folgt der nächste Teil mit 7 Fragen an das Werk/Leben von Jeanette Winterson.

Eure Fragen – es dürfen gerne auch kuriose und kritische sein ‒ werden vor Beginn des Workshops per Mail eingesammelt und wir stimmen gemeinsam im Workshop darüber ab, welche 7 Fragen uns in den kommenden 70 Minuten beschäftigen werden. Tipp: Legt Euch ein Smartphone neben Euren Computer – vielleicht werden wir es brauchen ;-).

Ein Angebot mit Workshopelementen. Maximal 25 Teilnehmer*innen.

Franziska Rauchut hat in Berlin Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Politologie und Anglistik studiert. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Feministische Wissenschaftstheorie und -kritik, Gender und Queer Studies sowie Critical Media Studies. Im Spinnboden Lesbenarchiv teilt sie ihre Begeisterung für queer-feministische Fragestellungen und fragt nach deren Potentialen für eine emanzipatorische Politik.

Veranstaltet von
Spinnboden Lesbenarchiv & Bibliothek e.V.