59. Jahrestagung,
Adresse

Bremen

29. September – 1. Oktober 2023
Text

Die 59. Tagung der Lesben-/Frauenarchive, -bibliotheken und Dokumentationsstellen fand unter dem Motto "Analog & Digital – Lesben-/Frauenarchive, -bibliotheken in der Transformation" vom 29. September bis 1. Oktober 2023 in Bremen statt.

Gastgeberin war belladonna – Kultur, Bildung, Wirtschaft für Frauen e.V. Erfreulich, dass zu diesem Treffen auch Personen aus verschiedenen deutschsprachigen Ländern kamen, seit langer Zeit war die Schweiz auch wieder vertreten.

Den Auftakt der Tagung machten Antje Grotheer, Präsidentin der Bremischen Bürgerschaft, und die Landesfrauenbeauftragte Bettina Wilhelm mit sehr herzlichen Grußworten. Anschließend hielt Barbara Lison, Präsidentin der International Federation of Library Associations and Institutions (IFLA) und Direktorin der Stadtbibliothek Bremen, ein Impulsreferat zu Bibliotheken und Transformation, dazu gab es eine spannende Diskussion.

Anschließend folgte die interne Vorstellungsrunde der i.d.a.-Einrichtungen, bei der Berichte aus den Archiven, Bibliotheken und Dokumentationsstellen präsentiert wurden. Dabei wurde die prekäre finanzielle Situation der meisten unserer Einrichtungen wieder mal deutlich.

Am Abend konnten die Teilnehmer*innen an einer Lesung der bekannten Autorin und Podcasterin Jasmin Lörchner zu ihrem Buch: „Nicht nur Heldinnen“ teilnehmen.

Am zweiten Tag fand in der Bremer Volkshochschule die Jahrestagung der i.d.a.- Einrichtungen mit Vorstandswahlen statt. Die langjährige Vorstandsvorsitzende Sabine Balke Estremadoyro wurde nach 17 Jahren feierlich verabschiedet, für sie kam neu in den Vorstand Inga Müller von DENKtRÄUME.

Nach einer Mittagspause standen unterschiedliche Facharbeitsgruppen auf dem Programm. Die Teilnehmer*innen konnten zwischen verschiedenen Themen wählen:

  • i.d.a.-Website AG
  • i.d.a. & META/DDF – Wohin geht’s?
  • FLINTA-Öffnung in Lesben- und Frauenarchiven – Wie können wir unsere Räume diskriminierungssensibel und inklusiver gestalten?
  • Austausch der aktuell geförderten DDF-Projekte

Der Tag endete mit einem feierlichen Get-Together, bei dem auf 40 Jahre Treffen der Lesben- und Frauenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen zurückgeblickt wurde. Fotos aus 40 Jahren wurden gezeigt und dabei einmalige Anekdoten erzählt.

Der dritte Tag begann mit den Ergebnissen der Arbeitsgruppen, gefolgt von einem Abschlussplenum. In diesem wurden die Planung der nächsten Tagung, Wünsche und Erwartungen sowie Feedback diskutiert. Eine Haus- und Archivführung bei belladonna rundeten den Vormittag ab. Am Nachmittag gab es die Gelegenheit, an einem lesbisch-feministischen Stadtrundgang durch Bremen teilzunehmen, geführt von Monika Brunnmüller, einer ehemaligen langjährigen Mitarbeiterin von belladonna.

Insgesamt war die 59. Tagung der Lesben-/Frauenarchive, -bibliotheken und - dokumentationsstellen in Bremen ein erfolgreiches und anregendes Treffen, bei dem wichtige Themen und Entwicklungen im Bereich der Geschichte der Lesben- und Frauenbewegung diskutiert wurden. Die Veranstaltung bot den Teilnehmer*innen die Möglichkeit, sich zu vernetzen, Wissen und Erfahrungen auszutauschen und die Zukunft unserer Archive, Bibliotheken und Dokumentationsstellen mitzugestalten. Wir danken allen Beteiligten für die gelungene Umsetzung und freuen uns auf die nächste Tagung in Bochum.

Bildunterschrift
Analog & Digital – 59. Tagung der deutschsprachigen Lesben-/Frauenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen 2023 in Bremen

Teilen auf