Politisch – solidarisch – streitbar

Veröffentlicht am
29. April 2019
Text

„Ohne Frauen keine Demokratie“ – diese feministische Forderung gehört zu Sachsen: Hier kämpften Pionierinnen der Frauenbewegung wie Louise Otto-Peters vor mehr als 100 Jahren um das Frauenwahlrecht. Hier gingen vor 30 Jahren zahlreiche Frauen auf die Straße und veränderten die Republik. Die Geschichte der Demokratie ist jedoch häufig eine männliche, die des Feminismus eine westdeutsche Erzählung.
Zur Feministischen Sommeruni 2019 kommen in Leipzig aktuelle und historische Perspektiven aus feministischen Archiven, frauenbewegter Kultur, Wissenschaft und Politik zusammen. Mehr als 20 kostenfreie Vorträge, Filme, Workshops, Performances und Diskussionen schlagen den Bogen von den Anfängen der Frauenbewegung über Herstory aus DDR und Ostdeutschland bis hin zu aktuellen politischen Herausforderungen für Demokratie und Feminismus.
Gastgeberin der Feministischen Sommeruni Leipzig 2019 ist die Louise-Otto-Peters-Gesellschaft e.V. (LOPG) in Kooperation mit dem DDF. Weitere sieben i.d.a.-Einrichtungen beteiligen sich mit Beiträgen:

Das Programm ist ab Mai 2019 auf der offiziellen Website zu finden.
Die Teilnahme an der Feministischen Sommeruni Leipzig 2019 ist nach vorheriger Online-Anmeldung möglich. Die Anmeldung ist ab Mai 2019 geöffnet. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Teilen auf