Archiv für Frauen- und Sozialgeschichte Ostschweiz

Über uns

Das Archiv für Frauen- und Sozialgeschichte Ostschweiz sammelt seit 1999 historisches Material zur Frauengeschichte mit einem regionalen Fokus. Zentrales Anliegen des Archivs ist es, zur historischen Überlieferung vom alltäglichen, beruflichen, politischen und gesellschaftlichen Leben von Frauen in der Ostschweiz beizutragen, da dies nach wie vor eine Leerstelle in der staatlichen Überlieferungsbildung bildet. Seit einigen Jahren hat das Archiv seinen Sammelschwerpunkt auf die Bereiche Neue Soziale Bewegungen und das Leben und Wirken von Menschen mit Migrationsgeschichte ausgeweitet. Beides sind Bereiche, wo sich ähnliche Leerstellen beobachten lassen.

Die Sammlung des Archivs umfasst kleinere und grössere Archivbestände im Umfang von insgesamt ca. 240 Laufmetern. Des Weiteren gehört zur Sammlung eine Fachbibliothek zur regionalen Geschlechter- und Sozialgeschichte mit über 3.400 Büchern und Broschüren, eine Zeitschriftensammlung und eine audiovisuelle Sammlung von u.a. Fotos, Plakaten und Oral History Interviews. Zudem besitzt das Archiv eine Sammlung von Dossiers mit biografischen Angaben zu Frauen und Frauenorganisationen aus der Ostschweiz.

Das Archiv richtet sich insbesondere an Lernende, Lehrende, Forschende sowie Kultur- und Medienschaffende. Das Archiv legt zudem grossen Wert auf die Geschichtsvermittlung und führt regelmässig Ausstellungen, Stadtrundgänge, Vorträge sowie Lesungen durch und ist an der Herausgabe von Publikationen beteiligt

Geo-Koordinate