Bibliothek Wyborada

Über uns

Bibliothek Wyborada – die feministische Bibliothek in der Ostschweiz

Der Verein Wyborada wurde im Mai 1986 von politisch und feministisch engagierten Frauen gegründet. Die daraufhin eröffnete Frauenbibliothek und Dokumentationsstelle erfuhr grosse Akzeptanz und der Zulauf bestätigte den Bedarf nach einer solchen bildungspolitischen Initiative. 1990 wurde die Bibliothek um eine Fonothek mit CDs zu Komponistinnen und Interpretinnen ergänzt. Die Dokumentationsstelle wurde ausgegliedert und durch das 1999 gegründete Frauenarchiv Ostschweiz weitergeführt. 2019 wurde die Bibliothek Wyborada durch ein Literaturhaus erweitert. Seither wird ein breiteres Publikum erreicht. Mangels eines eigenen Hauses kooperiert das Literaturhaus mit diversen Kulturinstitutionen der Region. Kleinere Veranstaltungen finden im Lesesaal der Bibliothek statt. Der Raum wird auch für Schreibwerkstätten, Sitzungen und Lesezirkel benutzt.

Die Notwendigkeit, Frauengeschichte(n) und weibliche Perspektiven auf die Welt sichtbar zu machen, besteht heute noch. Deshalb wird der Bestand mit Neuerwerbungen und Schenkungen weiter ausgebaut. Derzeit beherbergen wir mehr als 13’000 Medien verschiedenster Genres zu einer Vielzahl an Themengebieten. Interessierte finden bei uns Fachliteratur zu Feminismus, Gender, Religion oder Politik genauso wie feministische Krimis, Zeitschriften und Frauenbiografien oder Belletristik und Lyrik von Autorinnen. Wir bieten Hilfestellungen bei der Suche nach Büchern im Rahmen einer Studienarbeit und Lernplätze an. Nach wie vor sind wir beliebte Anlaufstelle bei Interesse für aktuelle und historische Literatur von und über Frauen*.

Geo-Koordinate